Willkommen beim
Hamburger Tauchsportbund e.V.

 

Flossenmeisterschaft in Hamburg – Terminverschiebung -

Wichtige Information

Die Hamburger Flossenmeisterschaft findet nunmehr am

25. Mai 2019 – vormittags – im Schwimmbad Inselpark, Hamburg-Wilhelmsburg

statt. Der bereits seinerzeit angekündigte Termin 7. April 2019 ist somit nicht mehr aktuell.

Dieser neue Termin wurde nunmehr in Zusammenarbeit, als Ausrichter,mit der Sparte Tauchen des Lufthansa SV e.V. sowie den Vorständen der einzelnen Vereine im HTSB möglich.
Der Betriebssportverband BSV, Hamburg, richtet in der Zeit vom 18.-25. Mai 2019 die Hamburgiade mit 50 verschiedenen Sportarten, darunter auch Wettkämpfe im Flossenschwimmen aus.
Die Taucher des LSV würden diese Flossenwettkämpfe sowie auch parallel dazu die Hamburger Flossenmeisterschaften organisieren. Abstimmungsgespräche mit dem BSV, dem Hamburgiade Orga Team und dem HTSB finden zeitnah statt.

Demnächst werden weitere Details über die Vereinsvorsitzenden der Hamburger Tauchvereine verfügbar sein.

Regina Becker – Presse
15.3.19

News geschrieben von Regina Becker am 15.03.2019 um 15:15:42 Uhr.
2 Views | Kommentare: 0 | Kommentar schreiben | Zum Thema im Forum springen

 

Jugendliche des HTSB im Radio

Mikado am Morgen beim NDR mit Jugendlichen des HTSB.
Zu hören beim NDR als Podcast oder bei Facebook.

News geschrieben von Boris Haar am 10.03.2019 um 09:47:50 Uhr.
117 Views | Kommentare: 0 | Kommentar schreiben | Zum Thema im Forum springen

 

International OCEAN FILM TOUR Volume 6

Die International OCEAN FILM TOUR ist auch in Hamburg zu sehen. Wer sich näher informieren möchte, folge unseren Links zu den Trailern und zur Verfügbarkeit der Tickets. Es lohnt sich für die, die das Meer lieben.

U.a.: Einen wahren Krimi auf hoher See liefert uns der Film CHASING THE THUNDER. Darin wird der Kampf der Sea Shepherds gegen illegalen Fischfang dokumentiert und uns eindrucksvoll vor Augen geführt, was eine Gruppe freiwilliger Meeresschützer imstande ist zu leisten.

Regina Becker/HTSB Presse, 3. März 2019

News geschrieben von Regina Becker am 04.03.2019 um 19:02:17 Uhr.
164 Views | Kommentare: 0 | Kommentar schreiben | Zum Thema im Forum springen

 

Eine neue Schnecke etabliert sich in der Ostsee

Neue – diesmal von den Rostocker Meeresbiologen – Frau Professor Dr. Inna Sokolova und Dr. Wolfgang Wranik, beide Universität Rostock

Eine neue Schnecke etabliert sich in der Ostsee – ursprünglich beheimatet im Westatlantik von Canada bis Florida

Diese außergewöhnliche Kopfschildschnecke „Haminoea solitaria“ wurde vor zwei Jahren auf der Insel Poel durch den Meeresbiologen Dr. Wranik bei einem Tauchgang entdeckt.

Die Schnecke wird etwa einen Zentimeter groß. Vorwiegend lebt sie gering vergraben eher in der Sedimentschicht als im Meeresboden. Eine Erklärung dafür könnte im sehr dünnen, für Menschen fast durchsichtigen Gehäuse sein. Der eigentliche Weichkörper ist grün-gelblich gefärbt, mit zahlreichen dunklen Pigmentflecken.
Doch eine außergewöhnliche Besonderheit ist die intensive Schleimproduktion, welche die Schnecke über ihren ganzen Körper wie eine Art Schlauch verteilt. Dies wiederum ermöglicht der Schnecke, sich gut über den Boden fortzubewegen und schützt sie vor Verschmutzung durch Sedimentpartikel. Für Forscher und Taucher ist diese Schnecke nur in den Monaten August bis Oktober sichtbar. In diesem Zeitraum vermehrt sie sich im Flachwasser mit bis zu 3.000 Larven, die in Form von Bällchen in das Wasser abgegeben werden. Die Nahrung besteht vorwiegend aus Algen.

(Siehe unten hierzu die Bilder von Dr. Wranik)



Wie diese Schnecke nunmehr in die Ostsee gelangte, ist noch nicht genau geklärt – wie bei vielen anderen Invasoren von Fauna und Flora. Um diese schwierige Zuordnung der Art „Haminoea solitaria“ abzusichern, wurde eine intensive Zusammenarbeit zur DNA-Analyse mit Spezialisten der Universität Bergen/Norwegen angestrebt.

Die Meeresbiologen aus Rostock gehen davon aus, dass sich die Kopfschildschnecke bisher zumindest im südwestlichen Teil der Ostsee etabliert hat. Die dauerhaften Auswirkungen auf das Ökosystem der Ostsee, wie Einfügung oder sonstige Beeinflussung auf heimische Arten, werden sich den Rostocker Wissenschaftlern erst durch langfristige Forschungsarbeit erschließen.

Und nun... werden Taucher die Forschungsarbeit für das Aufspüren der Kopfschildschnecke unterstützen?



Welche Hamburger Taucher, die in den Monaten August bis Oktober die Ostsee betauchen, würden gern 5 bis 10 Minuten am Ende Ihres Tauchgangs investieren, um einmal beim Verlassen der Ostsee im kniehohen Wasser etwas zu wedeln, diese Schnecke aufzuspüren und unter Angabe des Ortes zu melden. Gemäß der Absprache mit Herrn Dr. Wranik, würde ich diese Informationen sammeln. Sofern keine Datenschutzbedenken bestehen und Euer Einverständnis erteilt wird, würde ich auch Euren Namen und Verein, ebenso auf unserer Homepage, an ihn weitergeben. Wo immer Ihr in der Ostsee taucht – Dänemark, Fehmarn usw. – kurze Info reicht. Rostock kann nicht die ganze Ostsee ab- und betauchen. Die Angabe des Ortes reicht völlig aus. Wir machen es den Amateurastronomen nach...

Regina Becker, HTSB-Presse, 17.10.18/25.02.19
Quellen: Universität Rostock, Meeresbiologisches Institut, Prof. Dr. I. Solukova und Dr. W. Wranik

News geschrieben von JCL am 28.02.2019 um 12:27:30 Uhr.
201 Views | Kommentare: 0 | Kommentar schreiben | Zum Thema im Forum springen

 

Theorie für DTSA-**/***

CMAS/VDST-Theorieunterricht und -prüfung für das DTSA-** (Silber) und DTSA-*** (Gold)

Termin:
Samstag, den 16. Februar 2019, ab 11.00 Uhr
Sonntag, den 17. Februar 2019, ab 11.00 Uhr
(Die Theorieprüfung findet nach individueller Absprache zu einem späteren Zeitpunkt statt.)

Ort: Clubheim des S.C. Concordia e.V., Osterkamp 59, 22043 Hamburg

Weitere Einzelheiten unter Termine & Ausschreibungen 2019.

News geschrieben von Boris Haar am 28.01.2019 um 07:37:16 Uhr.
568 Views | Kommentare: 0 | Kommentar schreiben | Zum Thema im Forum springen

 

[VDST Logo] [HSB Logo] Sport begeistert Hamburg
Der HTSB e.V. ist Mitglied im
Verband Deutscher
Sporttaucher e.V. (VDST).
Der HTSB e.V. ist Mitglied im
Hamburger Sportbund e.V.
Der HTSB e.V. wird durch die
Freie und Hansestadt Hamburg
jährlich gefördert.

Für Hinweise, Anregungen, Fehlermeldungen usw. bitte eine E-Mail an Jan-Christoph Lau (HTSB)

Hamburger Tauchsportbund e.V.